| Drucken |

Freudiges Wiedersehen der Hahnbacher Gemeinschaft

Logo_TreffenDie Hahnbacher Gemeinschaft feierte ihr Ortstreffen am 4. Juni in Schornbach. Bereits mit der Einladung zu diesem Treffen, hatte der Vorstand der HOG Hahnbach e.V. den Landsleuten signalisiert, es soll ein ereignisreiches, freudiges Erlebnis werden an das man sich gerne erinnert. Die Landsleute wurden aufgefordert Ihre Trachten aus den Schränken rauszunehmen und die Gelegenheit zu nutzen, die schöne Hahnbacher Tracht in einem passenden Rahmen zu präsentieren. Zu diesem "Rahmen" gehörte auch, dass die Teilnehmer Hahnbacher "Kulturgüter", wie zum Beispiel: Puppen in Tracht, Wandsprüche, Bilder und sonstige Ausstellungsstücke mitbringen sollten.

Wir, die Vorstandsmitglieder waren sehr neugierig, wie die Hahnbacher Landsleute auf unser Vorhaben reagieren werden. Am Samstagmorgen, wir waren noch dabei die Halle entsprechend vorzubereiten, trafen schon die ersten Hahnbacher sogar vor dem offiziellen Beginn in der Halle ein. Nach und nach wurden die Tische voll, die ersten Gäste erschienen mit einer Puppe unter Arm, die anderen im Trachtenhemd, ein Bild wurde mitgebracht, ein Wandspruch, ja sogar ein Koffer noch aus der alten Heimat in dem die Tracht mitgebracht wurde.

Schon nach kurzer Zeit war eine sehr angenehme, freundliche Stimmung im Saal zu verspüren.  Die Freude alte Bekannte, Nachbarn, Verwandte wieder zu sehen, sich mit Ihnen auszutauschen, an das gemeinsam erlebte in der alten Heimat zu erinnern, war sehr groß. Unsere seelische Verbundenheit sprengt so manche Grenze und so musste man nicht großartig „warm“ werden miteinander, es wurde von Beginn an viel diskutiert, gelacht und nicht selten gerätselt. Das dieses mal viele Landsleute dabei waren, die schon längere Zeit nicht mehr an unseren Treffen teilgenommen haben, freute uns sehr, führte aber dazu das man sich bei Einigen gar nicht mehr sicher war die Person wieder zu erkennen – Hahnbacher ja, aber wer? – Diese Frage stellten wir uns öfters.

Nach der Begrüßung durch unseren ersten Vorstand, Herrn Seiwerth, folgte das gemeinsame Mittagessen. Unser ehemaliger Lehrer aus Hahnbach, Herr Helmut Leonbacher las im Anschluss ein von Ihm für unser Treffen geschriebenes, sehr schönes Gedicht über unser Heimatdorf Hahnbach vor. In seiner Ansprache betont er, dass er als geborener Neppendorfer immer sehr gerne zu uns Hahnbachern kommt, er fühlt sich wohl unter uns, er fühlt sich als Mitglied in unserer Gemeinschaft geborgen. Lieber Herr Leonbacher, im Namen aller Hahnbacher danke ich Ihnen herzlich für Ihre Unterstützung und Teilnahme, Sie sind immer herzlich willkommen und wir sind stolz so einen angenehmen Menschen als Lehrer und nun als Freund gefunden zu haben.

Bei herrlichem Sonnenschein strömten die Hahnbacher weiter herein, die Halle wurde immer voller, es mussten zusätzliche Tische und Stühle herangebracht werden. Die Kinder hatten die Möglichkeit unser Hahnbacher Wappen auszumahlen und freuten sich über die vom Vorstand der HOG zur Verfügung gestellten Süßigkeiten. Neu waren auch die zwei Fahnen die der Vorstand der HOG erstellen hat lassen. Auf einer Fahne ist das Siebenbürger Wappen und auf der anderen Fahne das von Michael Spack neu erstellte Hahnbacher Wappen. An dieser Stelle auch noch mal herzlichen Dank an Michael Spack, das Wappen ist sehr gelungen, wie die vielen positiven Rückmeldungen uns bestätigt haben.

Über eine Großbildleinwand zeigte Georg Lederer einen außergewöhnlichen Videofilm über Hahnbach. Dieser Kurzfilm wurde an einem Sonntag im Jahre 1931 in Hahnbach gedreht und zählt somit zu den einmaligen bildlichen Dokumentationen aus dieser Zeit. Weiterhin wurden Fotos aus der alten und neuen Heimat gezeigt, die von verschiedenen Familien zur Verfügung gestellt wurden.

Die Film- und Videovorführung war noch nicht zu Ende, so kündigte sich schon der nächste Höhepunkt an. Die Blaskappele Schorndorf bot uns einen außergewöhnlich, schönen Musikalischen Rahmen zu unserem Kaffee und Kuchen Genuss an. Das der Eine oder Andere, beim anhören der wunderbar vorgetragenen Lieder nicht mehr zum Kuchen essen kam, sondern lieber das Tanzbein schwingte, da gebührt der Blaskappelle Schorndorf ein großes Lob, sie haben unser Fest durch Ihre Anwesenheit sehr bereichert, vielen Dank dafür!

In einer kurzen Ansprache bedankte sich Georg Lederer für die große Spendenbereitschaft zu der Friedhofspflege in Hahnbach. Diesen Zusammenhalt den wir hier bewiesen haben, der sollte uns auch Mut geben, die dringend anstehenden Notreparaturen an der Hahnbacher Kirche in Angriff zu nehmen. Wir sollten es als unsere moralisch Pflicht ansehen dafür zu sorgen, dass es nicht weiter in unsere Kirche regnet und der Einsturz dieses Bauwerkes das über Jahrzehnte unser  seelischer Mittelpunkt war, herbeigefördert wird. Es sind ca. 3700 Euro dafür erforderlich, Spender sind dringend erwünscht, weitere Infos dazu auf unserer Homepage.

Ab 19 Uhr begeisterte das „Duo Dynamic’s“ mit flotter Musik. Die sehr sympathischen Zwillingssöhne vom Herrmann Theiss, der Christoffer und Hermann überzeugten das durchaus neugierige Hahnbacher Publikum mit schöner Tanz-  und Stimmungsmusik. Es war ja schließlich das erste Mal, dass auf unserem Heimattreffen eine Musikgruppe spielt, deren Wurzeln aus Hahnbach sind. So wurde fröhlich getanzt, mitgesungen und die Tanzfläche war bis zum letzten Lied gefüllt.

Nach einem sehr schönen Tag, verabschiedeten wir uns herzlich und gingen fröhlich auseinander. Fröhlich über das Erlebte, glücklich über die Herzlichkeit mit der wir unsere Freunde wieder getroffen hatten und zufrieden über ein gelungenes Treffen.

Allen die dazu beigetragen haben, dass dieser Tag zu einem Fest geworden ist, sei an dieser Stelle gedankt, Ihr Einsatz hat sich wahrlich gelohnt!

 
Design by Next Level Design / © Georg Lederer 2006 - 2017