| Drucken |

17. Hahnbacher Treffen,

Bericht von Herrn Helmut Leonbacher

Über 250 Landsleute sind der Einladung des Vorstands der HOG Hahnbach e. V. gefolgt und nahmen am 17. Hahnbacher Heimattreffen am 4. Mai in der Brühlhalle in Schorndorf-Schornbach teil. An diesem Samstag sollte auch der alte Vorstand nach vierjähriger Tätigkeit verabschiedet und ein neuer Vorstand gewählt werden. Schon um 11 Uhr strömten die Hahnbacherinnen und Hahnbacher in die festlich geschmückte Halle, wo sie von den Vorstandsmitgliedern empfangen wurden. Über dreißig fleißige Helferinnen und Helfer hatten im Vorfeld die Halle festlich geschmückt. Allen ehrenamtlichen Helfern gebührt unser Dank und Anerkennung. Ein Teil der riesigen Brühlhalle war in eine „Viurstuf“ (Vorzimmer) verwandelt. Groß war unsere Freude, dass auch diesmal viele Trachtenträgerinnen und Trachtenträger in der schmucken Hahnbacher Tracht erschienen sind, unter ihnen auch einige Kleinkinder, die besonders hervorstachen.

Johann Seiwerth, Vorsitzender der HOG Hahnbach, begrüßte die Teilnehmer herzlich und skizzierte den Ablauf des Heimattreffens. Für das leibliche Wohl sorgte die Metzgerei mit Party-Service Hermann aus Esslingen, ein gebürtiger Keisder, der uns mit siebenbürgischen Spezialitäten, darunter auch sehr schmackhafte Mici, bewirtete. Ein Sonderlob geht hiermit an sein gesamtes Team, das uns einwandfrei bediente, wobei auch das Anstellen nicht zu lange dauerte. Nach dem Mittagessen las Helmut Leonbacher, ehemaliger Lehrer in Hahnbach in der Zeitspanne 1965-1971, Reime vor, die er zu diesem Anlass verfasst hat. Ein Höhepunkt des Treffens war eine Reise mit Textpassagen und Fotos durch unser geliebtes Hahnbach, wo Georg Lederer an die schönen Feste und Traditionen im Jahresverlauf erinnerte. Es ging um Sitten und Bräuche im ehemaligen Heimatort, um kirchliche Feste wie auch solche, die der Unterhaltung und dem Zusammenhalt im Gemeindeleben dienten: Weihnachtsfest, Neujahrsfest, Ostern, Pfingsten sowie Fasching (Foasndich), 1. Mai, Maifest (Majalus), Aufstellen der Maibäume (Maien) für die konfirmierten Mädchen an Pfingsten, Kronenfest. Das Kronenfest war stets ein absoluter Höhepunkt, das den Erntebeginn einläutete. Zwischen den klaren und sehr präzisen Ausführungen von Georg Lederer wurden passend zu den Textpassagen bekannte Lieder gesungen. Auf dem Akkordeon begleitete gekonnt Michael Zöllner, seine Gattin Elisabeth Zöllner wirkte als Solistin. Es folgte im weiteren Verlauf eine neue Überraschung, der Auftritt der siebenbürgischen Blaskapelle Schorndorf. Sie war nun bereits zum zweiten Mal unser Gast und erfreute alle Teilnehmer mit bekannten Walzern und Polka-Melodien, die so manchen ermunterten das Tanzbein zu schwingen.

Erfreulich ist, dass an den Heimattreffen auch immer mehr junge Landsleute teilnehmen, aber auch die ältesten Teilnehmer sollten hier erwähnt werden: Georg Reuer (Nr. 133) 85 Jahre, Georg Reuer (Nr. 61) 85 Jahre, Regina Gunesch 87 Jahre, Sofia Reuer 84 Jahre, Christian Gierlich 84 Jahre, Georg Spak 84 Jahre.

Ein weiterer Höhepunkt war der gelungene Trachtenaufmarsch zu den Klängen der siebenbürgischen Blaskapelle Schorndorf. Es war eine wahre Augenweide! Für die anschließende Tanzmusik sorgte das „Duo Dynamic's", gebildet aus den Landshuter Brüdern Hermann und Christopher Theiss, deren Vater ein waschechter Hahnbacher ist und deren Mutter aus der Landlergemeinde Großpold stammt. Die Zwillingsbrüder erfreuten uns bereits das zweite Mal mit ihren Musikeinlagen, die allen Altersgruppen entgegenkamen.

Nach vierjähriger Tätigkeit wurde der Vorstand von seinen Ämtern entlastet und ein neuer Vorstand wurde gewählt. Es gab keine Überraschungen, da sich die Vorstandsmitglieder geschlossen erneut zur Wahl stellten. Lediglich Michael Gunesch sen. (75 Jahre) schied aus Altersgründen aus dem Vorstand aus und wurde mit einer Flasche Rotwein und einem kräftigen Applaus verabschiedet. Michael Spak und Georg Gabel wirkten als Wahlleiter. Michael Spak konnte das Wahlergebnis verkünden. Hier der neue Vorstand der HOG Hahnbach in alphabetischer Reihenfolge: Hermann Gräf (Altbach), Simon Guist (Schorndorf), Michael Gunesch jun. (Schorndorf), Reinhard Kaun (Ditzingen), Georg Lederer (Nürnberg), Johann Seiwerth (Stuttgart). 1. Vorsitzender bleibt Johann Seiwerth, Kassenwart und Hauptorganisator vor Ort ist Hermann Gräf, Georg Lederer bleibt Schriftführer und Herausgeber des „Hahnbacher Blattes“, Reinhold Kaun ist zuständig für den Kontakt zum Heimatort Hahnbach und für die Friedhofspflege, Simon Guist und Michael Gunesch jun. wirken als Beisitzer. Georg Lederer dankte im Namen des neugewählten Vorstands für das gute Wahlergebnis und berichtete von den abgeschlossenen Arbeiten an der Sanierung des Kirchturmdachs. Er dankte allen Spenderinnen und Spendern für die finanziellen Beiträge, die zum Gelingen dieses Projektes beigetragen haben. Hermann Gräf rief unsere Landsleute auf, sich am Trachtenumzug in Dinkelsbühl mit der Kreisgruppe Schorndorf zu beteiligen.

Horst Gunesch, der von 1981 bis 2009 in der Leitung der HOG Hahnbach tätig war, wurde unter starkem Beifall zum Ehrenvorsitzenden der HOG Hahnbach ernannt. Er war von dieser Initiative sichtlich ergriffen und bedankte sich mit rührenden Worten bei allen Teilnehmern des Heimattreffens. Bis spät in die Nacht wurde getanzt und geplaudert. Alle sind sich einig, dass unsere diesjährige Zusammenkunft eine der gelungensten war. Das nächste Heimattreffen findet in zwei Jahren statt und ist bereits fest eingeplant.

Helmut Leonbacher

 

 
Design by Next Level Design / © Georg Lederer 2006 - 2017